Direkt zum Seiteninhalt

Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen



Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen

In der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen haben sich mehr als 30 Bundeseinrichtungen mit Forschungsaufgaben zusammengeschlossen. Alle teilnehmenden Einrichtungen sind in die Geschäftsbereiche einzelner Bundesministerien eingebunden. Mit ihren Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten dienen sie als Ratgeber für politische Entscheidungen und tragen dazu bei, die technische Infrastruktur der Bundesrepublik zu erhalten und weiterzuentwickeln. In dieser wichtigen Funktion greifen die Ressortforschungseinrichtungen aktuelle gesellschaftliche, wissenschaftliche und wirtschaftliche Probleme auf und erarbeiten Handlungsoptionen für staatliche Maßnahmen. Durch wissenschaftliche Dienstleistungen wie Prüfungen und Zulassung von Produkten sorgen die Einrichtungen für die Einhaltung von Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Die Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen bilden die gemeinsame Grundlage für die Arbeit der beteiligten Einrichtungen

Wesentliche Ziele der Arbeitsgemeinschaft sind eine Vertretung der besonderen Belange und Stärken der Ressortforschung nach außen und die Qualitätssicherung ihrer wissenschaftlichen Arbeit.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen

Flyer der AG Ressortforschung (pdf)

  

Professor Dr. Panne ist neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen

Auf der 11. Mitgliederversammlung am 05.05.2014 in Hannover wurde Herr Professor Dr. Ulrich Panne, Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), zum neuen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen gewählt.

Die AG Ressortforschung ist ein Zusammenschluss von über vierzig Bundeseinrichtungen mit Forschungsaufgaben. Ziel der AG Ressortforschung ist die Vertretung der deutschen Ressortforschung gegenüber der Öffentlichkeit, der Politik und den anderen Organisationen der Wissenschaft auf nationaler und internationaler Ebene. Die Ressortforschungseinrichtungen erfüllen eine wichtige Scharnierfunktion zwischen Politik und Wissenschaft. Ressortforschungseinrichtungen verbinden Forschungs- und Entwicklungsaufgaben zur Unterstützung der zuständigen Ministerien mit zum Teil gesetzlich festgelegten wissenschaftsbasierten Aufgaben wie Zulassung, Prüfung und Regelsetzung.

Durch Sichtbarkeit nach außen will Herr  Professor Panne die Ressortforschung weiter stärken. Auch im aktuellen Koalitionsvertrag der Regierungsparteien der Bundesregierung wurde beschlossen, eine Stärkung der Ressortforschung anzustreben, da die Ressortforschung wichtige Beiträge im Gefüge der bundesdeutschen Wissenschaftslandschaft leistet.

Um auch künftig eine leistungsfähige, bedarfsgerechte und international konkurrenzfähige wissenschaftliche Arbeit zu gewährleisten, streben die Mitglieder der AG Ressortforschung an, den Transfer des Wissens in die Praxis zu vertiefen, die Qualität der wissenschaftlichen Arbeit zu sichern und die Einbindung in das Wissenschaftssystem durch Verstärkung der Kooperation mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu intensivieren.

Ressortforschung im aktuellen Koalitionsvertrag

Auszug aus dem Koalitionsvertrag zwischen
CDU, CSU und SPD (18. Legislaturperiode) vom 27. November 2013

"... Ressortforschung

Die Ressortforschung leistet wichtige Beiträge im Gefüge der bundesdeutschen Wissenschaftslandschaft. Wir streben eine Stärkung der Ressortforschung an und werden dafür sorgen, dass alle Ressortforschungseinrichtungen von den Vorteilen des Wissenschaftsfreiheitsgesetzes profitieren können."

Aktuelles aus der Ressortforschung

  

2014-07-21  

top

Ressortforschung stellt sich vor

Bundesamt für Naturschutz

www.bfn.de

Bundesamt für Naturschutz

  

Kurzinfos zu den Instituten

Über uns